En poursuivant votre navigation, vous acceptez l'utilisation de cookies destinés à améliorer la performance de ce site et à vous proposer des services personnalisés. En savoir +

X
Websites der Gruppe Anmelden Eigenes Konto anlegen

Innovation

Chauvin Arnoux: 120 Jahre Forschung und Entwicklung

Fast 11% ihres Umsatzes investiert die Chauvin Arnoux Gruppe jährlich in Forschung und Entwicklung und hat damit stets die vorherrschende Rolle der Innovation für seine elektrischen und elektronischen Messgeräte unterstrichen. F&E sind integrale Bestandteile der Strategie der Gruppe und spiegeln sich wieder in den zwei Worten »Ingénieur-Constructeur«, die in die Marmor-Fassade des Firmensitzes in Paris eingemeißelt sind.

Diese beiden Begriffe stehen für das Fachwissen der 6 Entwicklungsbüros der Gruppe, die sich ständig mit dem technologischen Fortschritt von morgen beschäftigen. Diese Büros in: 

  • Paris,
  • Antony,
  • Annecy,
  • Lyon,
  • Dover (USA),
  • Mailand (Italien)

entwickeln und konstruieren 80% der Messgeräte.

Mehr als 200 Ingenieure arbeiten weltweit im Bereich Forschung und Entwicklung, um die zukünftigen Geräte zu entwickeln und die Anforderungen der Benutzer zu analysieren. Die F&E-Kompetenz der Gruppe teilt sich auf drei Länder auf: la Frankreich, USA, und Italien.


Das Büro in Mailand widmet seine Entwicklungstätigkeit hauptsächlich den Relais für Eisenbahn-Anwendungen, während das Zentrum in Dover in den USA sich eher auf Recorder und Messgeräte für den amerikanischen Markt spezialisiert hat. Die vier Büros in Frankreich entwickeln die meisten Geräte der Gruppe, die unter den verschiedenen Markennamen in Europa vertrieben werden.  

Seit der Gründung von Chauvin Arnoux im Jahr 1893 widmeten sich die beiden Gründer René Arnoux und Raphaël Chauvin dem Fortschritt des Unternehmens. R. Arnoux arbeitete vorwiegend in der Entwicklung, während R. Chauvin sich um die Serienfertigung der Messgeräte kümmerte. Anfang des 20. Jahrhunderts erblicken so neuartige Instrumente das Licht der Welt: der Universalprüfer (1927), das Induktions-Ohmmeter, der elektrische Belichtungsmesser usw... Die großen Klassiker, wie die Wattmeter, die tragbaren Universalmessgeräte (Monoc 1959), die Temperaturregler, die Abschaltrelais und die ersten Transistor-Geräte werden gebaut und finden auch heute noch ihren Platz bei der Entwicklung neuer Messgeräte.

Die Entwicklungen genialer Ingenieure und der technologische Fortschritt führen zur Anmeldung zahlreicher Patente durch das Unternehmen (bis heute wurden Chauvin Arnoux mehr als 350 Patente erteilt). 

Chauvin Arnoux, das sind 120 Jahre technischer Entdeckungen, leidenschaftlicher Erfindungsgeist, Ansammlung und Weitergabe von Know-how, sowie Anpassung an die neuen Technologien und die Marktbedürfnisse.



Die beiden Begriffe »Ingénieur-Constructeur« sind in die Marmorfassade des Firmensitzes in Paris eingemeißelt und versinnbildlichen die Unternehmensstrategie der CHAUVIN ARNOUX Gruppe.